Robert Löhr ist ausgebildeter Journalist und Drehbuchautor und
lebt in seiner Geburtsstadt Berlin. Er schrieb Drehbücher u.a. für die „Sesamstraße“, Filme wie „Frauen, die Prosecco trinken“ oder „Kein Bund für’s Leben“ und verfasste bislang fünf Romane, die Bestseller sind und in insgesamt 25 Sprachen übersetzt wurden, u.a. „Der Schachautomat“,

„Das Erlkönig-Manöver“ oder „Erika Mustermann“.  Für die Bühne schrieb er zuletzt die Allgemeinbildungs-Trilogie  „Alle deutschen Dramen an einem Abend“, „Die deutsche Geschichte an einem Abend“ und „Die Ilias und die Odyssee an einem Abend“.

 

Für die ARD schrieb er die TV-Satire „Das Institut – Oase des Scheiterns“ über die Arbeit eines deutschen Kulturinstituts in Zentralasien. Im September hat sein neues Musical „Wildes Berlin“ im BKA-Theater Premiere und im Oktober startet ein Comedy-Programm in der Distel.

 

 

 

Benedikt Eichhorn begann bereits mit acht Jahren Klavier zu spielen.

Nach seinem Studium in Geschichte und Musik und mehreren Bandprojekten als Keyboarder zog er 1992 nach Berlin. Dort tourte er zunächst als Ensemblemitglied der legendären Musical-Truppe „College of Hearts“ mit einigen Produktionen durch Deutschland, wo auch seine Zusammenarbeit mit Thomas Pigor ihren Anfang fand. Es folgten einige Theater- und Kabarett-produktionen als Pianist und Schauspieler, u.a. mit Gabi Rothmüller und Horst Evers. 1995 erschien das erste Programm von „Pigor & Eichhorn“, die bis heute Kultstatus genießen. Die Begründer des „Salon Hip Hop“ wurden schnell auch in Österreich und der Schweiz bekannt und bis heute mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet (u.a. Deutscher und Österreichischer Kleinkunstpreis, Deutscher Chansonpreis, Bayerischer Kabarettpreis). Unter dem Programmtitel „Pigor singt – Benedikt Eichhorn muss begleiten“ wurden bereits neun Programme und diverse CDs veröffentlicht.

 

Zudem ist Benedikt Eichhorn als Autor von Kindermusicals tätig („Ratte Rudi geht von Bord“ – zusammen mit Michael Frowin und Kerim Pamuk – ist an der Neuköllner Oper zu sehen) und tritt regelmäßig mit Horst Evers und ihren Bezirksliedern auf. Im Herbst 2016 wird er mit zahlreichen Kleinkunststars in "Frau Luna" im Tipi zu sehen sein.

 

 

MICHAEL FROWIN verwirklicht seit zwanzig Jahren eigene Projekte.

Als Autor und Regisseur, Theaterleiter und Produzent.

 

Er arbeitet als Autor und Regisseur u.a. für die Berliner „Distel“, die Dresdner, „Herkuleskeule“, das „Renitenztheater“ Stuttgart und die „academixer“ Leipzig.

 

Er ist Autor von Opernlibretti, Texter und Songwriter für Musicals & Shows (Uraufführungen u.a. Opernhaus Zürich, Komische Oper Berlin, Friedrichstadtpalast Berlin, Neuköllner Oper Berlin) und schrieb das

Kinderbuch „Mikropolis“. 2002 gründete er die Dresdner Aids-Gala, erfand den Deutschen Chanson-Preis (www.deutscher-chansonpreis.de), gewann Thomas Quasthoff für’s Kabarett und gestaltet seit 2007 das Programm des Hamburger Theaterschiffs. Zuletzt schrieb er dort zusammen mit Kerim Pamuk & Benedikt Eichhorn das Kindermusical „Ratte Rudi geht von Bord“. Zusammen mit Jochen Kilian und der eigenen Produktionsfirma „Theaterplatz“ zeichnet er auch für die wirtschaftliche Umsetzung der Projekte verantwortlich. So auch bei „Hammerfrauen“ – in Kooperation mit Dieter Hallervorden und den „Wühlmäusen“.

 

Link Pfeil zu Tickets und Terminen